von Nicci Lievert

Loslassen

Das Thema Loslassen ist ein allgegenwärtiges Thema und es ist stets alles andere als einfach. Wahrheiten tun oft weh, vor allem dann, wenn wir eine Wahrheit für die vermeintliche “echte Wahrheit” gehalten haben und mit dieser aufgewachsen sind. Wir tun uns schwer damit etwas anderes als “wahr” zu akzeptieren, droht doch all das, was wir bis dato kannten wie ein Kartenhaus zusammen zu brechen. Möglicherweise erkennen wir auch, dass uns jene Menschen, die wir lieben und denen wir uns nah fühlen ihre “eigene Wahrheit” erzählt und andere hingegen einer Lüge bezichtigt haben. Die aktuelle Zeit bringt vieles zu Tage und auch wenn so manches dem Lichte verborgen bleiben wird, ich möchte dir heute, geliebte Schwester etwas sagen, in der Hoffnung, dass ich diesen Schmerz in meinem Herzen irgendwann loslassen kann… denn erst das Loslassen ermöglicht irgendwann die Heilung.

Für Dich

Liebe Bea,
wo auch immer du in diesem Augenblick sein magst, ich trage dich ganz fest in meinem Herzen.
Egal, welche Unwahrheiten die Vergangenheit geprägt haben mögen,
du und ich, wir sind miteinander verbunden, auch wenn deine letzten Worte waren:
“Ich habe meine Brüder. Meine Schwester habe ich nie vermisst.”

20 Jahre ist es nun her, damals, ich selbst mit Anfang zwanzig, als wir uns vis a vis kennenlernten, da habe ich dich überfordert und heute, heute weiß ich das. Wir alle lernen unentwegt, jeden Tag aufs Neue. Mein inneres Kind sehnte sich damals nach Zuwendung und Liebe und dann lernte ich dich endlich kennen und… und ja, ich überforderte dich mit all dem, was war. Auch die verschiedenen “Wahrheiten”, welche sich noch heute gegenüber stehen, machen es scheinbar unmöglich, dass wir uns offen in Respekt und Ehrlichkeit als Schwestern, die wir nun einmal sind, begegnen können. 

Nach all den Jahren vermisse ich dich nach wie vor an meiner Seite.
Sicher, ich habe gelernt damit zu leben bzw. ohne dich. 
Es scheint, als hätten wir diesen Weg für diese Inkarnation für uns genauso so gewählt.
Doch dennoch, macht es diese Situation einfacher?

Weißt du, als ich klein war, da habe ich mir immer (m)eine große Schwester gewünscht,
die mich in der Schule vor all den Unreifen Mobbern beschützt, 
zwölf lange Jahre lang und ich habe mich so oft gefragt,
warum die (damaligen) Erwachsenen sich nicht einfach vertragen konnten.
Es hätte doch so einfach sein können…

Trotz allem, nie habe ich jemandem Vorwürfe gemacht. Das stünde mir auch gar nicht zu. 
Jeder Einzelne hat in dem Maße gehandelt wie es ihm bzw. ihr möglich war, zu diesem Zeitpunkt.
Auch wenn es mich nach wie vor ab und an, so wie heute, sehr traurig stimmt,
ohne dich meinen Weg zu gehen, so stelle ich mich dieser Herausforderung.
Und deshalb ist das Loslassen so wichtig für mich,
denn allein der sich immer wieder verirrende Gedanke daran,
wie es hätte sein können, fühlt sich derart schmerzerfüllt an,
als würde mein Herz entzwei brechen.

Ich bin nun einmal wie ich bin und du bist meine Schwester.
Doch die Zeit des Loslassenes ist nun für mich gekommen.
In meinem Herzen wird auf ewig ein Platz für dich reserviert bleiben
und auch, wenn es dir schwer fallen mag meine Worte zu verstehen,
ich hab’ dich sehr sehr lieb Bea…

Ich lasse dich los,
in Liebe und in Respekt.
Mögest du stets behütet und 
vom göttlichen Licht umgeben sein.  

Deine Schwester…