Die Natur von Müll befreien

Müll sammeln kann jeder - jetzt Verantwortung übernehmen

Die Natur von Müll befreien

Verantwortung übernehmen ...

… ist wichtig und dies bedeutet natürlich in erster Linie Verantwortung für dich selbst zu übernehmen. Aber auch für das was du mit deinem Tun im Außen bewirkst. Wirf bitte nicht achtlos beim Fahrrad fahren oder beim Spazieren gehen das Papier von deinem leckeren Müsliriegel einfach auf die Wiese, so kannst du dazu beitragen, die Natur sauber zu halten und die Umwelt zu schützen.

Wir sind nur zu Gast auf diesem Planeten

Hast du dir schon mal vor Augen geführt, dass wir Menschen hier auf unserem Planeten Erde, Gaia, eigentlich nur zu Gast sind? Und bist du dir auch schon einmal darüber bewusst geworden, dass sich viele Menschen sehr unfreundlich gegenüber der Gastgeberin verhalten?

Mal ehrlich, würde es dir gefallen, wenn irgendjemand zu dir auf Besuch ist und in deiner Wohnung Windeln, leere Flaschen, Essensreste oder Zigarettenkippen hinterlässt? 

Kaugummipapier kann man doch in die Hosentasche tun ...

… oder in den Rucksack, die Tasche, was auch immer man dabei hat. Das kann doch jede*R, das ist kinderleicht und tut auch nicht weh. Und wieder Zuhause angekommen wirf es einfach in den Mülleimer.

Veränderung beginnt bei jedem von uns

Oft höre ich die Aussage: „Na was kann ich denn schon tun, die machen doch eh was sie wollen.“
Hm, mal kurz überlegen, du kannst sogar sehr viel dazu beitragen, den Alltag sauberer zu gestalten und die Natur vor weiterer Vermüllung bewahren. Am anfang steht eigentlich nur unser innerer Schweinehund, welchen wir überwinden dürfen. Wenn das geschafft ist, dann steht deinem Aktionismus nichts mehr im Weg!

Im Namen von Gaia

Für alle, die mit dem Wort „Gaia“ wenig anfangen können zunächst eine kurze Erklärung: Gaia bedeutet, ganz schlicht und ergreifend „Mutter Erde“.
Seit ungefähr zwei Jahren sammle ich Müll, wobei eigentlich, hebe ich diesen nur auf, man stolpert ja regelrecht darüber, sowie man aus dem Haus geht.

Fundstücke in Wäldern und auf Wiesen

  • zerbrochenes Glas & Glasflaschen
  • Babywindeln
  • jede Menge Plastik
  • verrotteter Schrott
  • leere Lebensmittelverpackungen von Fleisch, Toastbrot etc.
  • ein getöteter Waschbär in einer Gelben Sack Tüte!
  • und viele viele andere Ding, die IN DEN MÜLL GEHÖREN

Bilder sagen mehr als tausend Worte

Wald in Mobschatz

Diese große Plane sowie diverser Plastikmüll lagen in dem kleinen Mobschatzer Tummelswald.

Waldspaziergang

Eine ganze Tasche voller Müll, wieder einmal. Eigentlich war ein gemütlicher Spaziergang geplant. (PS: Ich habe immer Tüte oder Beutel dabei, passt in jeden Rucksack)

Spaziergang

Und täglich grüßt das Murmeltier, bei jedem Spaziergang stolpert man über liegen gelassene Flaschen oder anderen Müll.

Now its your turn!

Jetzt bist du an der Reihe. Es steht dir natürlich frei aktiv zu werden. Anfangs begleitete mich immer ein gewisses Gefühl der Unbehaglichkeit, klar gibt es immer Menschen, die einen „komisch“ ansehen, wenn man mit Müll beladen durch die Gegend zieht. Aber hey, probiere es doch mal aus. Du wirst dich anders fühlen, ein Gefühl von Freude und Leichtigkeit wird sich in deinem Herzen ausbreiten, wenn du Plastik, Glasflaschen und Co. aus dem Wald oder von der Wiese entsorgt hast. Das konnten mir auch bereits andere „Müll-Wegräum-Aktivisten“ bestätigen.

Zum diesem Thema wird es weiteren Input geben, schau ab und an einfach mal wieder vorbei.