von Nicci Lievert

Tagesimpuls – Empathie auch für Tiere und die Sache mit der Übernahme von Verantwortung

Kennt ihr diese Momente, in denen Euer Verstand und euer Herz verschiedene Dinge sprechen und meinen? Welcher “inneren Stimme” folgt man dann in solchen Augenblicken? Heute habe ich hier einen kleinen Tagesimpuls für euch. Ein gewöhnlicher Alltags-Donnerstag, der dann doch ganz anders begann als gedacht, aber lest selbst…

Kopf und Herz, ein ungleiches Duo

Donnerstag früh gegen 06:15 Uhr.
Ich bin auf dem Weg zur Arbeit, mit dem Auto.
Von weitem sehe ich ein dunkles Knäuel, welches zusammen gekauert auf dem Gehweg liegt, direkt an der Straße. In meinem Magen braut sich sofort ein großes Gefühl von Unwohlsein aus.
Ich fahre ganz langsam daran vorbei, überlege noch ob ich anhalten soll aber mein Kopf sagt:”Du musst zur Arbeit!” Also fahre ich (erstmal) weiter, doch während der gesamten Fahrt frage ich mich ob ich besser umkehren sollte.

Im Büro angekommen schalte ich den PC ein, das Kätzchen geht mir nicht aus dem Kopf, mein Herz spielt verrückt. Ich packe wieder zusammen und fahre (schnell) zurück (Eine Fahrtstrecke dauert knapp 10 Minuten).

Glücklicherweise hat sich inzwischen ein Motorradfahrer dazu gesellt.
Ich steige aus und gehe zu beiden hinüber, dem Kätzchen geht es nicht gut, offenbar wurde es angefahren.

Der Motorradfahrer erzählt, dass eine Frau zuvor angehalten hätte.
Der angerufene Tierschutzbund fühlte sich nicht zuständig (Da fehlen mir wieder die Worte).
Die Feuerwehr versprach hingegen zu kommen.
Es dauerte keine 5 Minuten und tatsächlich, mit einem Feuerwehrtransporter kamen zwei Feuerwehrmänner. Sie prüften zunächst ob das Kätzchen einen Chip implantiert hatte, was nicht der Fall war. Dann hoben sie es behutsam in eine Transportbox…

Danke sagen!

Ich möchte auf diesem Wege Danke sagen, vielen lieben Dank jener Frau, welche die Feuerwehr alarmierte.
Vielen Dank dem Motorradfahrer, welcher in der Zeit auf das Kätzchen “Acht gab”…
… und natürlich sei auch den Feuerwehrleuten aus Dresden (Ecke Mobschatz, Cossebaude, Gohlis) herzlich gedankt für ihr beherztes Eingreifen…

Ich hoffe sehr, dass das Kätzchen “es schafft” und noch ein wundervolles Katzenleben vor sich hat.

Bitte übernehmt Verantwortung. Ja, auch ich bin zunächst einfach weiter gefahren aber ich bin zurück gekehrt.

Die aktuelle Zeit ist sehr herausfordernd. Wir sind mitten im Wandel und dazu zählt auch, dass wir Verantwortung für unser Tun übernehmen ebenso wie verantwortungsvoll zu handeln gegenüber unserer Mitwelt und dies wiederum schließt sowohl unsere Mitmenschen als auch die Pflanzen- und Tierwelt ein.

Danke….