von Nicci Lievert

Tanzen für Depri-freie Lockdown Zeit

In etwas mehr als 24 Stunden versucht man uns wieder vom Leben aus zu sperren, Lockdown im Fachjargon genannt. Alles natürlich nur zu unserem Wohlbefinden – Räusper. Wer’s glauben mag…
Viele Menschen leiden wirklich immens unter diesen Maßnahmen und vereinsamen zusehends. Ihr lieben wunderbaren Lichtwesen, ich möchte euch heute einen einfachen Tipp mit auf den Weg geben, der euch vielleicht die folgenden Tage bzw. Wochen (hoffen wir mal letzteres bleibt uns erspart) eine Unterstützung sein kann, damit ihr der Gefahr einer Depression aufgrund dieser sinnfreien Maßnahmen vorbeugen könnt – TANZEN. 

Schnappt euch euren MP3-Player oder nutzt eure Stereo-Anlage, stellt euch eine persönliche Musikliste zusammen und dann, dann tanzt einfach los! Tanzt alles raus was raus möchte, eure Wut, eure Angst, eure Einsamkeit. Umarmt euch, umarmt das Leben. Gemeinsam schaffen wir es durch diese dunkle(re) Zeit. Verbindet euch gern mit dem “Feld”, wenn ihr mögt, so können wir einander auch dann unterstützen, wenn wir im Tanzen einfach alles, das uns belastet los lassen. Tanzen macht glücklich, da Glückshormone frei gesetzt werden (Ausschüttung von Endorphinen). Außerdem ist es ein ideales Fitness(kurz)programm, dass auch noch Spaß macht. In jeder noch so kleinen Wohnung ist ein Plätzchen für ein Tänzchen frei. Und egal worauf du Lust hast, ob Klassik, Tecchno, Pop, Heavy Metal, what ever, es ist egal solange du dich dadurch ausdrücken und “frei tanzen” kannst. Probiert es aus und bietet diesem Lockdown die Stirn.

” Darf ich bitten zum Tanze des Lebens?
Tanzt du als Single, tanzt du als Paar,
nie ist es vergebens,
nimmst du den Rhythmus des Lebens
mit all deinen Sinnen wahr. “

© Helga Schäferling (*1957), deutsche Sozialpädagogin