von Nicci Lievert

Was geschieht in China?

Während uns hierzulande die Plandemie und die Lügen der Massenmedien weiterhin begleiten scheint sich in China aktuell ein „wirkliches Drama“ ab zu spielen. Heftige (Monsun) Regenfälle sollen große Teile Chinas überflutet haben, geschätzt sollen inzwischen mehr als 37 Millionen Menschen betroffen sein.
Zur Echtheit bzw. Aktualität der Videos bzw. Bilder kann ich natürlich nichts sagen. Ich trage hier lediglich gefundene Informationen zusammen. Recherchiert bitte selbst nach und vertraut auf eure Intuition.

Update 20. August 2020

Seit Mittwoch, dem 19. August 2020 sind Angaben zufolge alle Fluttore des Drei-Schluchten-Damm geöffnet. Pro Sekunde fließen jetzt bis zu 80.000 Kubikmeter Wasser Stromabwärts.
Bis zu 100 Millionen Menschen sollen bis jetzt von den Überflutungen betroffenen sein. 100.000 Menschen sollen über Nacht evakuiert worden sein.

Die berühmte Buddha Statur Leshan Buddha, die auch zum UNESCO Welterbe zählt, soll ebenfalls vom Hochwasser und den massiven Fluten bedroht sein.

Wer weiß in unserem Land von diesem Leid der chinesischen Landbevölkerung?
Möge Gott die “Reinigung” Gaia’s alsbald vollzogen haben und die Menschen dort wieder in Frieden leben können… 

Weiterführende Links bzw. Video-Updates
The Three Gorges Dam opened all flood outlets on Wednesday, highest warning of a possible collapse
100,000 people were urgently evacuated overnight, Leshan Dai Buddha was threatened.
china flood 2020 upload,china city was destroyed by the flood,china vlog of chinese life

Update 17. August 2020

Die hiesigen Medien schweigen noch immer. Das Leid der chinesischen Bevölkerung steigt weiter, ganz zu schweigen von den Tieren, die ebenso leiden. Ich weiß nicht ob ich das richtig einschätze aber dies scheint eine Jahrtausendflut zu sein…

Hier ein Youtube-Link von einem heutigen Beitrag.

In diesem Beitrag wird von nunmehr 63 Millionen Betroffenen und 4 Millionen evakuierten Menschen gesprochen. (Link) Mal zum Vergleich, Deutschland hat rund 83 Millionen Bürger…

Update 16. August 2020

Auf diesem Video ist deutlich zu erkennen, wie sehr die Bewohner von den Flutmassen überrascht sind. Vielleicht versteht ja jmd. von euch die Dame zu Beginn des Videos.

Was hier passiert zeigt deutlich was wir Menschen für die selbsternannte Elite wert sind, nichts. Kleinere Provinzen werden bewusst “geopfert” damit die großen Metropolen mit möglichst vergleichbar geringen Schäden davon kommen.  Mir fehlen hier einfach nur die Worte, am Drei-Schluchten-Damm werden die Fluttore weiter geöffnet und die Menschen Flussabwärts, und dies sind Millionen (!) sind ihrem Schicksal überlassen. Wiederwärtig. Auch diese Wahrheit wird von unseren Medien verschwiegen, Hauptsache die Plandemie wird künstlich weiter am Leben gehalten.

Hier ein Video bereits vom Juli 2020 stammend. Schaut euch das an, mir kommen die Tränen. Diese Menschen sind auf sich allein gestellt, Felder zertört, Unterkünfte teils unbewohnbar und bei uns dreht sich alles nur noch diese das Fake-Virus. 

 

Update 15. August 2020

Die chinesische Regierung ließ Dämme öffnen ohne die Bevölkerung vor den heranrollenden Wassermassen zu warnen, wie nennt man das? Mord? Da fehlen einem echt die Worte…

https://www.youtube.com/watch?v=rSo6vcBlRmca

 

Hier noch zwei Berichte von epochtimes.de:
Ohne Vorwarnung-Behörden in China öffnen Dämme
Dritte große Flutwelle am Jangtse –  Region Anhui geopfert…

Update 13. August 2020

In China haben die historischen Fluten zu gewaltigen Schäden für die Bevölkerung geführt. Die CCP ordnete die Öffnung aller Fluttore an ohne die Bevölkerung zu informieren. Weiterhin werden riesige Wassermengen (50.000 Kubikmeter pro Sekunde) Stromabwärts „geschickt“, und dies führt zu noch größeren Schäden der bereits arg gebeutelten Menschen. Die Chinesischen Medien können offenbar die Wahrheit nicht weiter verbergen bzw. zurück halten. Bei den offiziellen Todeszahlen dürfte wieder zensiert worden sein, denn bei aktuell ca. 54 Millionen Betroffenen seien angeblich nur 158 Todesopfer zu verzeichnen, dies erscheint doch sehr unrealistisch. 3,76 Millionen Menschen sollen evakuiert worden sein, 41.000 Gebäude inzwischen kollabiert, 368.000 beschädigt, die überflutete Landfläche soll ca. 5,28 Millionen Hektar betragen.

Weiterführende Links

https://www.youtube.com/watch?v=-M1T_CkbbL4

https://www.youtube.com/watch?v=ubGLs89rNW8

https://www.youtube.com/watch?v=FkuT9gNE68c

Mediale Zensur

Die chinesische Regierung spielt dies herunter, in den westlichen Medien liest oder hört man davon erst gar nichts.

Die größte Gefahr scheint jedoch die Befürchtung zu sein, der Drei-Schluchten-Damm könne unter den Wassermassen kollabieren, laut Schätzungen würden dann 500 bis 600 Millionen Menschen direkt oder indirekt von der wohl größten Überschwemmung und deren Folgen betroffen sein. Bereits jetzt ist in einigen Videobeiträgen von einer massiven Hungersnot die Rede.
Die Flut begann nach inoffiziellen Angaben Anfang Juni 2020 im Süden des Landes – in der autonomen Region Guangxi Zhuang und der Provinz Guizhou. Steigende Wasserpegel entlang des Jangtse Flusses (Yangtze River) sollen Städte und Dörfer in dutzenden Provinzen entlang des Wasserwegs verwüstet haben.

Mitte Juli wurden die ersten Vermissten oder Todesopfer der Flut registriert. Die durch die sintflutartigen Regenfälle verursachten wirtschaftlichen Verluste werden auf 86 Billionen Yuan geschätzt (12,3 Milliarden US-Dollar).

Die bislang größte und schwerwiegendste registrierte Flut erfolgte 1931, 2 Millionen Menschen fielen dieser (offiziell) zum Opfer. Die letzte große Flut entlang des Jangtse Flusses erfolgte 1998, mehr als 3.000 Menschen sollen dieser zum Opfer gefallen sein. Nach dieser Katastrophe erhöhte Peking die Ausgaben für den Hochwasserschutz. Stauseen wurden gebaut, um große Flüsse zu zähmen.

Städte weiter flussabwärts sind bisher verschont geblieben. Am Ufer des regengeschwollenen Jangtse-Flusses liegt u.a. Wuhan, diese Stadt hat ja bereits Anfang 2020 auf sich aufmerksam gemacht.
Da die diesjährigen starken Regenfälle vor allem Stromaufwärts, und somit oberhalb des Damms erfolgt sind bzw. weiterhin erfolgen, drücken immense Wassermassen gegen die Dammmauern. Sattellitenaufnahmen zufolge soll sich der Drei-Schluchten-Damm bereits stark verformt haben (Link).

Die maximale Kapazität des Staudamms von 175 Metern soll längst überschritten worden sein, daher sind mehrere der Schleusen bereits geöffnet worden. Der Druck auf die Staumauern kann auf diese Weise zwar (möglicherweise) reduziert werden. Jedoch wälzen sich die immensen Wassermassen Stromabwärts mit rasender Geschwindigkeit über alles hinweg, was sich ihnen in den Weg stellt. Erdrutsche und sogar Erdbeben sollen durch die immense Kraft der Wassermassen bereits ausgelöst worden sein.
Äußerungen, die die Glaubwürdigkeit der chinesischen Behörden untergraben, sind in letzter Zeit wieder aufgetaucht.
Ob es sich bei diesen Fotos (Link) um Foto-Retuschen oder echtes Bildmaterial handelt kann ich leider nur unbeantwortet lassen.

Im Westen Chinas ging das einseitige Streben nach wirtschaftlichen Vorteilen aus der Wasserkraft auf Kosten der umgesiedelten Menschen, der Umwelt und des Landes und seines kulturellen Erbes. Die Entwicklung der Wasserkraft ist ungeordnet und unkontrolliert, und sie hat ein verrücktes Ausmaß erreicht

Fan Xiao (Geologe aus der Provinz Sichuan und Kritiker des Drei-Schluchten-Projekts)

Schein und Sein

Hochgelobt und das Vorzeigeprojekt für nachhaltige Energiegewinnung, dass ist der Drei-Schluchten-Damm, im Außen. Doch schaut man hinter die Fassade bekommt dieses Bild sehr schnell Risse. Dieser Staudamm ist der größte Staudamm der Welt, das größte Kraftwerk, aber er hat Millionen von Menschen in China vertrieben und ein vermutlich irreparables ökologisches Erbe in die Landschaft gegraben, mit anderen Worten, die Auswirkungen auf Flora und Fauna sind verheerend.
Die Konstruktion des Drei-Schluchten-Damms wurde 1996 eingeleitet. Hunderte Arbeiter sollen während der gesamten Bauphase umgekommen sein, Korruption wohin man schaut, auch von minderwertigem Material ist häufig die Rede. Die Inbetriebnahme erfolgte 2010.

Dr. Wang Weiluo, ein sehr bekannter Hydraulikexperte, der sich seit langem der Erforschung des Staudamms widmet, zitierte die Forschungsdaten einheimischer Wissenschaftler und warnte das chinesische Volk:

Der Drei-Schluchten-Damm hat nicht nur die Rolle Fluten zu kontrollieren. Aber nachdem dieser in Betrieb genommen wurde, führte dies zu einer Reihe von Veränderungen bei den Hochwasser Ausbreitungs-Eigenschaften des Jingjiang-Flusses flussabwärts. Wenn der Drei-Schluchten-Damm bricht, dann werden die Nachwirkungen schwerwiegender sein und länger andauern als die Flut selbst.

Dr. Wang Weiluo

Nukleare Gefahr

Würde der Drei-Schluchten-Damm brechen, dann bestünde die Gefahr einer weiteren nuklearen Katastrophe. Dies könnte eine noch stärkere radioaktive Belastung (bzw. Verseuchung) zur Folge haben als nach der Fukushima Katastrophe. Der Einsturz des Staudamms könnte innerhalb von zwei Tagen zu einem Unfall in einem chinesischen Kernkraftwerk führen, welches sich im Gelben Meer befindet. Hoffen wir das dieses Szenario ausbleibt…

Links zum selbst recherchieren